Gottfried Wehr
Gottfried Wehr
Gottfried Wehr
(RL/Wehrendorf) Wie schnell man tief in den Fünften Kontinent reisen kann, erlebten die Frauen der Wehrendorfer Frauenhilfe bei ihrer Zusammenkunft: Gottfried Wehr, Sohn des ehemaligen Wehrendorfer Pfarrers Erich Wehr, war wieder einmal zusammen mit seiner Frau Adelheid zu Besuch.

Wehr reist viel durch die Welt und fotografiert dabei. Seine Bildervorträge sind ein beliebter Programmpunkt der Frauenhilfe. Schnell waren alle auch an diesem Nachmittag gefangen von den eindrucksvollen Bilder der Australienreise, die Gottfried Wehr im vergangenen Jahr mit einer kleiner Reisegruppe organisierte und durchführte.

Einmal im Jahr kommt der in Göttingen lebende Theologe im Ruhestand zu den Stätten seiner Kindheit. "Vor 61 Jahren sind wir von Wehrendorf weggezogen", erzählte er den Frauen. Viele Erinnerungen sind lebendig geblieben und manche Freundschaften aus der Schulzeit haben gehalten.