Andreas Schmidt bei "Spur8" in Wehrendorf
Andreas Schmidt bei "Spur8" in Wehrendorf
Andreas Schmidt bei "Spur8" in Wehrendorf
(RL/Wehrendorf) Seit Mitte Februar 2013 findet in Wehrendorf das Gemeindeseminar „Spur8 – Entdeckungen im Land des Glaubens“ statt. Mitarbeitende vom EC Wehrendorf und der Kirchengemeinde Wehrendorf haben diese Veranstaltungsreihe in einem langen Vorlauf intensiv vorbereitet. Zweimal pro Woche kommen die über 40 angemeldeten Teilnehmer im Wehrendorfer Gemeindehaus zusammen, um bei der Entdeckungsreise des christlichen Glaubens dabei zu sein.



Die acht Abende seien bewusst auf die begrenzte Zeit von einem Monat gelegt worden, berichtet Wehrendorfs Pfarrer Rainer Labie, damit es ein überschaubarer, für die Teilnehmer planbarer Zeitabschnitt bleibe. „Ich bin total positiv überrascht, dass sich so viele zu diesem Projekt angemeldet haben - für alle, die kommen, ist das echt ein Schwerpunkt in dieser Zeit“, so Labie weiter. Viele Mitarbeiter wirken bei der Organisation mit. Ein Deko-Team gestaltet den Raum jeden Abend dem jeweiligen Tagesthema entsprechend. In der Pause gibt es jeweils einen kleinen Imbiss. Andreas Schmidt von der Landeskirchlichen Gemeinschaft hält die Referate des Abends. In einer langen Gesprächsphase in lockerer Runde an Tischen kommen die Teilnehmer miteinander ins Gespräch.

Die Grundfragen des Glaubens nach Gott und Jesus Christus, dem Sinn des Lebens und dem Weg, ein Christ zu werden und zu bleiben, werden jeweils an einem Abend besprochen. Die Abende beginnen mit einem kurzen, meist humorvollen Anspiel, das Silvia und Peter Campe gekonnt auf die Bühne bringen.

Darauf folgt ein ausführlicher, aber nicht zu langer Einführungsvortrag, ansprechend unterstützt durch viele Bilder. Danach können die Teilnehmer in offener und einladender Atmosphäre miteinander sprechen, Glaubenserfahrungen austauschen und alles loswerden, was sie bisher in ihrem Leben mit Gott erlebt oder auch eben nicht erlebt haben. Die anschließende Pause mit Imbiss wird meist noch für weitere Gespräche genutzt. Ein kürzerer zweiter Vortrag führt das Thema des Abends noch ein Stück weiter, bis dann der Abend nach knapp zwei Stunden mit einem gemeinsamen Lied abgeschlossen wird.