Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
(CZ/Bonneberg) Auf den zahlreichen Plakaten vielerorts zusehen und speziell von einer Künstlerin vom Bonneberg kreiert, konnte man schon einige Tage zuvor das diesjährige Motto des Gemeindefestes der Kirchengemeinde erfahren.  Das „Wir gewinnt“. Zu einer guten Tradition geworden, machten sich diesmal am letzten Sonntag im Juni viele Gemeindemitglieder und Freunde auf den Weg, um diesen Tag mit einem Gottesdienst zu beginnen.

Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Nach dem großartigen Einstieg des Posaunenchores begrüßte Pastor Martin Streich alle Besucher mit einem dicken Dankeschön. Ein Dankeschön an alle, die beim Gemeindefest mitmachen und ein dickes Dankeschön an alle, die ihre Kraft, Ideen und Einsatz in die Vorbereitungen gesteckt haben. An alle Chöre, dem Singekreis, dem Dekoteam und alle, die kulinarisch gezaubert haben.

Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Das Thema: „Wir gewinnt“, wurde mit einem Lied, komponiert und getextet von Martin Streich, auf musikalische Weise den Gottessdienstbesuchern nahe gebracht. Männer und Frauen sangen abwechselnd die drei Strophen mit dem Refrain: „Das Wir gewinnt, das weiß doch jedes Kind, gemeinsam schaffen wir viel mehr, allein ist es oft zu schwer….“

Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Die Kinder des Singekreises sangen in einem Liederblock davon, dass Gott gerade die Kinder sehr lieb hat und jeden mit seinen Namen ganz persönlich kennt. Die selbstgebauten Rasseln und bunten Bändern gaben der Aufführung einen „besonderen Pfiff“.

In seiner Ansprache sagte Martin Streich, dass, das „Wir gewinnt“ eine gute Devise sei, gerade in diesen neuen Zeiten, wo die Gemeinde in eine neue Richtung geht. Egal wie das Wetter ist, wie auch die kirchenpolitische Wetterlage ist, ein Gemeindefest fördert und pflegt die Freundschaft. Es gibt der Gemeinde Zusammenhalt und prägt die Verbundenheit. In der Bibel gibt es eine gute Geschichte, wo das „Wir gewinnt“.

Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Ein Freundschaftsangebot von vier Freunden in einer Zeit, wo es keinen ambulante Pflegedienst oder keine Pflegeversicherung gab, jeder Kranke auf sich alleine gestellt war. Sogar Spott und Hohn der Menschen mussten sie aushalten. Doch der Gelähmte hatte Freunde, deren Angebot galt, jederzeit im Alltag, für Gespräche oder wenn es darauf ankam, da zu sein. Die vier Freunde taten noch mehr, sie brachte ihn zu Jesus. Sie waren erfinderisch und energisch, egal was die anderen dachten. Auch wir sollen erfinderisch sein, Menschen einladen, zu Jesus zu kommen, denn das ist ein sehr guter Freundschaftsdienst.

Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Doch Gesundheit ist teuer! Wie teuer sind wohl ein paar neue Beine? Aber Jesus machte da einen echten Freundschaftspreis. Was für eine Macht, alle kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wenn Jesus heilt, dann heilt er ganz. Nicht nur der medizinische Aspekt wird berücksichtigt, Jesus heilt den ganzen Menschen, an Leib und Seele. Auch für uns gilt dieser Freundschaftspreis, unsere Sünden sind vergeben. Jesus hat bezahlt, den absoluten Höchstpreis, er hat mit seinem Leben bezahlt. FÜR DICH!!! Da heißt es - zugreifen!

Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Abschließend sprach Pastor Streich von den Kakerlaken, die gab es auch noch. Da, wo die sind, ist auf einmal schlechte Stimmung, sie wollen die gute Stimmung auffressen. Doch wenn wir so etwas merken, wird es Zeit für den Kammerjäger. Dann heißt es wie beim Gelähmten: „Steh auf!    So sagte auch Martin Streich: „Steht auf, wenn ihr Bonneberger seid."  Gemeinsame Lieder und das Segenslied des Chores rundeten den Gottesdienst ab. Mit einem fantastischen Nachspieldes Posaunenchores machten sich alle Gottesdienst Besucher langsam auf den Weg in das Gemeindehaus, denn die Wetterlage war sehr wechselhaft.

Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Die letzten Töne waren noch nicht verklungen, da waren schon die ersten Würstchen fertig gegrillt und leckere Bratkartoffeln mit Spiegelei wurden in einer riesengroßen, gusseisernen Pfanne frisch zubereitet. Es gab so viele Köstlichkeiten, wie vegetarische Falafeln, schmackhafte Salate, ein traumhaftes Küchenbuffet, leckere Waffeln und Latte Macchiato oder Cappuccino vom Automaten, so dass wirklich keiner auch nur ein Gramm abnehmen musste.Neben dem leckeren Essen und guten Gesprächen, gab es zahlreiche Möglichkeiten den Tag zu gestalten.

Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Auf der Hüpfburg, am Maltisch, oder an der Drehscheibe, wo es coole Preise und einen Hauptgewinn zu ergattern gab. Auf der Slackline konnte man üben, sein Gleichgewicht zuhalten oder ein Fotoquiz rund um die Jubilate Kirche, ließ so manchen Kopf ins Rätseln kommen. Jedoch auch hier war das Motto des Gemeindefestes Programm .Das „Wir gewinnt “- gemeinsam schaffen wir das. Mit einem kleinen Medley luden der Posaunenchor am Nachmittag zum Zuhören und Genießen ein.

Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Jeder Besucher des Festes hatte die Gelegenheit auf einer Leinwand mit Baummotiv, sich mit einem Daumenabdruck zu verewigen. Die Rope Skipping Gruppe des Tus Bonneberg zeigten ihre einstudierten Kunststücke mit dem Seil und ernteten jubelnden Beifall für ihre genialen Darbietung. Gegen 15.30 h luden die Glocken noch einmal in die Jubilate Kirche, zu einer kleinen Liederpredigt mit dem gemischten Chor, ein. Mit einem kleinen Musical, wieder komponiert, arrangiert und mit nachhaltigen Texten von Martin und Bärbel Streich, wurde die Geschichte des Gelähmten mit seinen vier Freunden wunderschön vertont.

Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Gemeindefest 2014
Zehn gehaltvolle Lieder mit tollem Rhythmus und guten Texten bildeten den Abschluss des 13. Gemeindesfestes der Kirchengemein de. Zuvor wurden die Gewinner des Bilderrätsels ausgelost und erhielten Blumen-, Restaurant- und Eisdielenguscheine.

Das Gemeindefest war trotzt Regen ein voller Erfolg. Ein schönes Miteinander von Jung und Alt, tollen Ideen und den fleißigsten Helfern überhaupt.