Bonneberger Posaunenchor feiert sein 55-jähriges Bestehen
Bonneberger Posaunenchor feiert sein 55-jähriges Bestehen
Bonneberger Posaunenchor feiert sein 55-jähriges Bestehen
(CZ/Bonneberg) Geplant, geprobt und angepackt. Am letzten Sonntag im Oktober war es endlich soweit, der Festgottesdienst konnte beginnen. In der fast bis auf den letzten Platz besetzten Jubilate Kirche feierte der „PCB“, der Posaunenchor Bonneberg , mit vielen Gästen, Freunden und Besuchern sein 55 jähriges Bestehen.

 

Bonneberger Posaunenchor feiert sein 55-jähriges Bestehen
Bonneberger Posaunenchor feiert sein 55-jähriges Bestehen
Bonneberger Posaunenchor feiert sein 55-jähriges Bestehen
Mit dem kraftvollen Eingangslied von Georg-Friedrich Händel, dem „Großen Halleluja“, stimmten die BläserInnen in den musikalischen Gottesdienst ein. Mit großer Unterstützung von den benachbarten Posaunenchören aus Exter, Valdorf und Wehrendorf, füllten die vielen Posaunen,Trompeten, Tuben und Tenorhörner den gesamten Altarraum aus. Ein erhebendes Gefühl, diese gewaltige, großartige Musik zum Beginn des Gottesdienstes zur Ehre Gottes zu hören und zu spielen. Das gesamte Blechbläserensemble bot zur Freude der Zuhörer eine gelungene Mischung aus traditioneller und zeitgenössischer Posaunenmusik. Lieder wie „Du meine Seele singe“, „Wunderbarer König“ oder „Ammerland“.

Bonneberger Posaunenchor feiert sein 55-jähriges Bestehen
Bonneberger Posaunenchor feiert sein 55-jähriges Bestehen
Bonneberger Posaunenchor feiert sein 55-jähriges Bestehen
Wie schön, dass sich Alt und Jung in dieser Gemeindegruppe zu einem musikalischen und gemeinsamen Miteinander finden. Es ist ein dankbares Staunen über 55 Jahre Posaunenchor Bonneberg, eine musikalische Arbeit über so viele Jahrzehnte, mehr - als ein halbes Jahrhundert. Die meisten Jahre, um genau zu sein „39“, hat Ralf Fabri die Leitung des Chores übernommen. Mit viel Engagement und Ideen, hat er die Liebe, den Spaß an der Musik und die Gemeinschaft stets im Blick gehabt.

Viele gute Texte, der musikalische Ohrenschmaus der ca. 40 BläserInnen und die wunderschöne Orgelmusik, machten den Gottesdienst zu einer besonderen Jubelfeier. Pfarrer Martin Streich, der selbst im Posaunenchor spielt, hatte seine Predigt in vier Abschnitte unterteilt und den Liederschreiber Joachim Neander, der das großartige Lied „Wunderbarer König“ komponierte, vorgestellt. Ein wilder Student, der die Absicht hatte sich über den Glauben lustig zu machen, wurde durch eine Predigt so ergriffen und kam dadurch zum festen Glauben anJesus Christus. Er studierte Theologie, war Rektor an der Lateinschule in Düsseldorf, hatte aber unter einem schwierigen Presbyterium der kleinen Gemeinde zu leiden. Bei der Wahl zum Hilfsprediger wurde er übergangen, was einen Vertrauensbruch mit sich brachte. Jedoch dieser widriger Umstände war es für Joachim Neander immer von größter Bedeutung Gott zu loben und ihm die Ehre zu geben. Fast 60 Lieder dichtete er, darunter auch das bekannte „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“.

Abschließend spielte der Posaunenchor das moderne „Rondo Capriccioso“. Jedoch ohne einen langanhaltenden und beherzten Applaus der Gottesdienstbesucher und die darauffolgende Zugabe, war die Jubiläumsfeier nicht zu Ende.

Bonneberger Posaunenchor feiert sein 55-jähriges Bestehen
Bonneberger Posaunenchor feiert sein 55-jähriges Bestehen
Bonneberger Posaunenchor feiert sein 55-jähriges Bestehen
Alle Besucher waren nach dem Gottesdienst zu einem leckeren Mittagessen im Gemeindehaus eingeladen. Wieder hatten viele fleißige Helfer ganz liebevoll die Tische dekoriert, gedeckt und für das leibliche Wohl gesorgt. Bei köstlichem Kartoffelgratin, Kasslerbraten, geschmorten Paprika, Weißkohl und einer ordentlichen Portion Zwiebeln, konnten viele Erinnerungen über 55 Jahre PCB ausgetauscht werden. Ein gelungenes Fest, mit allem was dazu gehört. Schön, dass die Nachbarchöre nach dem Essen noch länger Zeit geblieben sind und mit gefeierten haben. Sie haben sich die Zeit genommen, sich wohlgefühlt und zu guter Letzt sogar noch mit aufgeräumt.

Wie gut, dass wir gemeinsam feiern können und dass wir so einen tollen Posaunenchor haben. Danke für eure Musik. Ein Zitat(unbekannt)zu guter Letzt: „Willst du Gott nahe sein, feiere ein Fest“.