Lobpreis-Abend auf dem Bonneberg
Lobpreis-Abend auf dem Bonneberg
Lobpreis-Abend auf dem Bonneberg
(CZ/Bonneberg) Am Samstagabend ließen sich rund 50 Menschen zu diesem besonderen Gottesdienst, zum Lobpreisgottesdienst einladen. Mit einer Band aus dem "christlichen Zentrum Bielefeld“ wurden bekannte, aber auch neue Loblieder gesungen. Die 5 Musiker begleiteten alle Melodien mit den unterschiedlichsten Rhythmusinstrumenten, verschiedene Trommeln, Rasseln und dem Cajon.

Das Keyboard und die Akustikgitarre fehlten natürlich nicht, einige Lieder wurden mit dem Sopransaxophon untermalt und die beiden jungen Frauen unterstützten alle Songs mit ihrem eindrucksvollen Gesang. In den einleitenden Worten bedankte sich die Band für die Einladung und freute sich auf eine gemeinsame Zeit, um Gott zu loben und für ihn zu singen. Texte aus der Bibel wurden zitiert, wie z. B. Psalm 34 von König David. Im Psalm beschreibt David wie er seinem Gott dankt für seine Hilfe, dass er Gott immer loben möchte und gibt praktische Lebenstipps. Lieder wie „Keiner ist wie Du“ und „10.000 Gründe Gott zu loben“ oder „Amazing Love“ wurden staunend gesungen.

Aber was heißt eigentlich Lobpreis? Lobpreis heißt Gott begegnen!

Lobpreis-Abend auf dem Bonneberg
Lobpreis-Abend auf dem Bonneberg
Lobpreis-Abend auf dem Bonneberg

Gott begegnen…
in der Musik! Ob deutsch oder englisch, langsam oder schnell, laut oder leise, mit alten oder neuen Melodien. Gott in dieser Weise unseren herzlichen Dank ausdrücken.

Gott begegnen…
im Gebet und in der Stille! Im Dank, mit einer Bitte für mich oder andere, oder mit meinen Fragen. Jedes Gebet mit Gott, ob still oder leise hat seinen Platz.

Gott begegnen …
in seinen Worten aus der Bibel! Erfahren, dass auch Menschen vor vielen tausend Jahren, wie z. B. König David, lobend vor Gott getreten sind.

Gott begegnen…
durch Impulse! Kurz und knackig, ganz persönlich und einladend. Besonders in schwierigen Zeiten und Situationen, sowie auch König David, sich an Gott zu wenden und durch ihn Trost und Freude erfahren.

Gott begegnen …
in anderen Menschen! Ob 16 oder 48 oder 65. Es gilt die Einladung: Gott alles zusagen, auch die Dinge, die wir, wie einen schweren Rucksack mit uns herumschleppen. Gott möchte diese schweren Lasten abnehmen und uns frei machen.

Dieser Gottesdienst war eine gute und einmal andere Möglichkeit, Gott die Ehre zu geben. Durch die Musik, den gesungenen Worten und dem Gebet, ihm unseren Dank auszudrücken und ihn besser kennenzulernen.